Nationale Naturlandschaften klar

Das „Grüne Band“

Das "Grüne Band" liegt im Bereich der ehemaligen Grenze zwischen Ost und West (Eiserner Vorhang). Es zieht sich durch ganz Europa, von der Barentssee bis zum Schwarzen Meer. Aufgrund der Abgeschiedenheit über Jahrzehnte konnte sich ein zusammenhängendes "Grünes Band" mit zum Teil wertvollen Biotopen entwickeln.

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) hat gemeinsam mit der Weltnaturschutzorganisation IUCN im Rahmen eines Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens (E + E-Vorhaben) einen Prozess der grenzübergreifenden Kooperation entlang des gesamten Europäischen "Grünen Bands" in Gang gesetzt. Er ist ein Beitrag zum Erhalt und zur Entwicklung des Biotopverbundes entlang des "Grünen Bands" und hilft die historische Trennung Europas zu überwinden.

Entlang des ehemaligen innerdeutschen Grenzstreifens konnte sich die Natur auch über Jahrzehnte ungestört entwickeln. Dies betraf aufgrund der Abgeschiedenheit häufig auch große angrenzende Bereiche. Im Rahmen eines Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens (E + E-Vorhaben) zur Bestandsaufnahme konnte nachgewiesen werden, dass das "Grüne Band" für eine große Zahl störungsempfindlicher und bedrohter Tier- und Pflanzenarten als Rückzugsgebiet eine wichtige Funktion hat. Rund 15 % der Fläche sind bereits beeinträchtigt oder zerstört. Die Ergebnisse des E + E-Vorhabens zeigen, dass eine rechtliche Sicherung notwendig ist und ein Handlungsbedarf auf vielen politischen und praktischen Ebenen besteht. Die Umsetzung von konkreten Projekten wurde mit dem Folgeprojekt "Erlebnis Grünes Band" gefördert werden. Der Projektträger ist der BUND Naturschutz Bayern e.V.

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Anne Spiegel

Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue
Am Markt 1
29456 Hitzacker
Tel: 05862 - 96 73 12
Fax: 05862 - 96 72 20

http://www.elbtalaue.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln