Sprachauswahl:  
Schriftgröße:
Farbkontrast:

Elberadeltag im Biosphärenreservat

Bundesländerübergreifende Radtour zwischen Niedersachsen und Mecklenburg

Ziel der Radtour ist es, die Schönheit der Landschaft mit ihren unvergleichlichen Tier- und Pflanzenarten auf zwei Rädern zu erfahren. Was ist ein Biosphärenreservat? Gibt es wirklich noch Auerochsen? Wo kommt der Ziegenkäse her? Diese und viel mehr Fragen können am Elbradeltag beantwortet werden.

Los geht es am Sonntag den 29. Mai um 10 Uhr am „Haus des Gastes", Am Markt 5 in 19273 Neuhaus. Mitzubringen sind wetterfeste Kleidung, Verpflegung und gute Laune. Je nach Stimmung ist auch ggf. ein kleiner Imbiss möglich. Die Rangerin Renate Colell vom Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe aus Boizenburg, Anne Spiegel von der Biosphärenreservatsverwaltung aus Hitzacker und Siegrun Hogelücht, zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin aus der Touristinformation Amt Neuhaus zeigen die Besonderheiten dies- und jenseits der Elbe.

Die erste Etappe der ca. 45 km langen Radtour führt entlang eines alten Bahndammes nach Preten in die Sudeniederung zu den „Wilden" („Auerochsen" und „Wildpferde"). Dort wird die Storkenkate besucht. Hier gibt es u.a. Interessantes über das Projekt der halboffenen Weidelandschaft der Sudeniederung und über Störche zu erfahren. Nun geht es über Besitz nach Gülze. Dort gibt es einen Zwischenstopp auf dem dortigen Ziegenhof. Dann geht es über Teldau, Neu Bleckede und Stiepelse vorbei an diversen Storchennestern in das Marschhufendorf Konau. Das historische denkmalgeschützte Dorf liegt im früheren Sperrgebiet der ehemaligen DDR und belegt eindrucksvoll ein Stück deutsch-deutscher Geschichte. Von dort fahren wir zurück nach Neuhaus zum Ausgangspunkt. Ankunft dort ist ca. 18 Uhr.

Elbradeltag

Elbradeltag

Übersicht