Nationale Naturlandschaften klar

Abschlussveranstaltung "Projekt Rural Living 2.0"

Studierende entwickeln Ideen und Geschäftsmodelle für neues Leben auf dem Land


Was ist schon noch in den Städten zu holen? Die Mieten explodieren, die Luft ist schlecht, es ist hektisch und wenn man nicht in einer vollen S-Bahn steht, steht man im Stau.

Die Zeit des Rural Living 2.0 ist gekommen. Und deshalb haben Studierende der HAWK Hildesheim - Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst - Ideen und Umsetzungskonzepte erdacht, um das Leben auf dem Land weiter zu entwickeln.

Modellhaft wurden für ein Objekt in Kröte (Landkreis Lüchow-Dannenberg) Entwürfe erstellt. Die bis zur Umsetzungsreife ausgearbeiteten Ideen bieten nicht nur Unternehmen im Wendland die Möglichkeit, neue Geschäftsbereiche zu erschließen, sondern können auch eine Bereicherung für die ohnehin schon florierende Kulturszene im Wendland sein.

Wenn Sie sich also fragen, wie man einen Idealort im Wendland schaffen kann - ja sogar mit schnellem Internet - , wie man in eine alte Scheune für wenig Geld einziehen kann, wie aus Kurzzeitbesuchern Wendländer werden können, wie ein Festival im Wendland aussehen könnte und wie man es schafft, dass junge Menschen aus allen Teilen der Erde ins Wendland kommen, sollten Sie zur Präsentation der Studierendenarbeiten kommen.

Am 26.1.2018 um 13:30 Uhr
im PostLab Kreativ Labor Alte Post
@Werkhaus
Salzwedeler Str. 13, Lüchow

Das Projekt an der Fakultät Gestaltung an der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim ist zusammen mit der Grünen Werkstatt Wendland entstanden. Die Studierenden des Masterstudiengangs waren mit ihren Professoren Barbara Kotte und Günter Weber zu einem Workshop im Wendland und haben dort unter der Führung von Michael Seelig verschiedene Lebensmodelle in der Region kennengelernt. Die Ergebnisse werden in einer Publikation veröffentlicht.

Kontakt: Michael Seelig, Tel. 05849-468, E-Mail: seelig@kukate.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln