Nationale Naturlandschaften klar

Fünf neue Partnerbetriebe für die Flusslandschaft Elbe

Urkundenübergabe auf dem Michaelshof in Sammatz durch den Leiter der Biosphärenreservatsverwaltung


Vom Archebetrieb zum Bio-Café, vom Ferienangebot für Menschen mit Handicap zum internationalen Begegnungszentrum, von der Tischlerei zur Produktion nachhaltiger Möbel für den Außenbereich: Die fünf Betriebe, die im April 2017 neu in das länderübergreifende Netzwerk der Partner des UNESCO-Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe aufgenommen wurden, weisen ein breites Leistungsspektrum auf.

Mit dem Einhornhof Neestahl Nr. 2 der Familie Lohrmann aus Nahrendorf und dem Dexter-Hof der Familie von Marées aus Radegast stammen zwei landwirtschaftliche Betriebe aus dem Landkreis Lüneburg, die neben der Tierhaltung auch weitere Leistungen anbieten, etwa geführte Wanderritte oder Urlaub für Menschen mit Handicap.

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg liegen der Michaelshof in Sammatz mit seinem Archehof und dem Bio-Café, die Tischlerei Gerd Brummund aus Breese in der Marsch sowie die WERKHAUS destinature-Außenstelle, an der in Lüchow u.a. wetterfeste Möbel aus nachhaltigen Materialien entwickelt werden.

Im niedersächsischen Teil des Biosphärenreservats und dem angrenzenden Naturpark Elbhöhen-Wendland ist die Anzahl der Partnerbetriebe damit auf 34 gestiegen, länderübergreifend sind 114 Betriebe innerhalb der letzten sechs Jahre zertifiziert worden. Alle Partner verbindet das Ziel, sich durch eine nachhaltige Wirtschaftsweise für ein gutes Miteinander von Mensch und Natur einzusetzen.

Stellvertretend für das UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe überreichte Prof. Dr. Johannes Prüter, Leiter der Biosphärenreservatsverwaltung in Hitzacker, Anfang April auf dem Michaelshof in Sammatz die Zertifizierungsurkunden sowie die Partnerplaketten an die genannten Betriebe.

Hintergrund:
Die Partnerinitiative ist Teil des bundesweiten Programms „Partner der Nationalen Naturlandschaften", das 2008 durch den Dachverband EUROPARC Deutschland e.V. ins Leben gerufen wurde. Inzwischen sind mehr als 900 Betriebe in 26 Biosphärenreservaten, Nationalparken und Naturparken ausgezeichnet worden.


Dr. Johannes Prüter (2. v.l.) übergibt die Partnerplaketten an die Vertreterinnen und Vertreter der fünf neuen Partner  

Dr. Johannes Prüter (2. v.l.) übergibt die Partnerplaketten an die Vertreterinnen und Vertreter der fünf neuen Partner

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln