Nationale Naturlandschaften Niedersachen klar Logo

Umweltminister Olaf Lies auf Sommerreise in der Biosphärenregion Elbtalaue / Wendland

Nach Stationen im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, Naturpark Dümmer und Nationalpark Harz führte die Sommerreise von Umweltminister Olaf Lies am heutigen Freitag in die Niedersächsische Elbtalaue. Gemeinsam mit Vertretern der Biosphärenreservatsverwaltung, des NLWKN, BUND, Landtagsabgeordneten und regionalen Akteuren besuchte Umweltminister Olaf Lies die Region Elbtalaue / Wendland.

Gleich zu Beginn überreichte Minister Olaf Lies dem BIO-Hotel Kenners LandLust einen Förderbescheid in Höhe von rund 74.000 Euro. Der Partnerbetrieb des Biosphärenreservates erhält für sein neues Vorhaben „Das Hotel als Lernort – Der Natur Raum geben“ eine Zuwendung aus der niedersächsischen Förderrichtlinie „Landschaftswerte“. Im Zuge anstehender Renovierungsarbeiten werden elf Zimmer so umgestaltet und eingerichtet, dass künftige Gäste bereits im Hotel auf die Spuren der Tiere und Pflanzen stoßen werden, die sie – mit etwas Glück – während ihres Urlaubs auch in der freien Natur erleben können. Wolf, Adler, Biber, Kranich, Eiche oder Feuerlilie sind nur einige der neuen „Mitbewohner“ im Hotel.

Im Anschluss fuhr Minister Lies in den Süden des Naturparks Elbhöhen-Wendland. Dort, in der Dumme-Niederung bei Bergen, wird derzeit vom NLWKN in Kooperation mit dem Bauernverband Nordost-Niedersachsen ein mehrjähriges Projekt zum Erhalt der wertvollen Kulturlandschaft umgesetzt, das auf die niedersächsische Förderrichtlinie „Landschaftspflege und Gebietsmanagement" zurückgeht. Mit dem Rad ging es durch die Wiesenlandschaft an der Dumme. Seit etwa 30 Jahren engagiert sich auch der BUND in der Landgraben-Dumme-Niederung. Die Niederungslandschaft mit ihren blütenreichen Feuchtwiesen steht beispielhaft für den Schutz von artenreichem Grünland und ist ein herausragender Lebensraum für unzählige Insektenarten oder geschützte Wiesenvogelarten. „Der BUND setzt sich seit Jahrzehnten für den Erhalt dieser wertvollen extensiv genutzten Wiesen und die Wiederherstellung naturnaher Gewässer direkt am Grünen Band Deutschland ein", sagt Axel Ebeler, stellvertretender BUND-Landesvorsitzender. „Vor dem Hintergrund des gravierenden Insektensterbens kommt dem Schutz und der Weiterentwicklung solcher Lebensräume eine erhebliche Bedeutung zu." Der Umweltverband arbeitet beim Schutzgebietsmanagement eng mit dem NLWKN zusammen. Für die Betreuung des Naturraums wurde im Jahr 2016 die Ökologische Station Landgraben-Dumme-Niederung des BUND eingerichtet. Die Arbeit der Ökologischen Station konzentriert sich auf die Entwicklung und den Schutz der Gewässer. Im Rahmen der Sommerbereisung wurden erfolgreich abgeschlossene und geplante Projekte zur Fließgewässerentwicklung an der Dumme besichtigt.

Die weitere Reise führte Minister Lies nach Darchau an und auf die Elbe. Bei einer Fahrt auf dem Solarfloß sprach Minister Lies mit Vertretern der Biosphärenreservatsverwaltung und des Biosphärenreservatsbeirates, mit Landtagsabgeordneten und weiteren regionalen Akteuren über die Entwicklung des Biosphärenreservates als Modellregion für Nachhaltige Entwicklung. Neben der biologischen Vielfalt standen unter anderem die touristische Entwicklung der Region, nachhaltige Mobilität sowie das Partnernetzwerk des Biosphärenreservates und die Arche-Region Flusslandschaft Elbe im Mittelpunkt des Gesprächs.


Auch mit Blick auf die Aktion „Kein Sommer ohne Summen – Flower Power für Wildbiene, Hummel und Co.“ informierte sich Minister Lies im Anschluss über das neue Projekt „Biotopverbund Elbe – Amt Neuhaus (BENe)“, das durch den Landkreis Lüneburg mit Mitteln der niedersächsischen Förderrichtlinie „Landschaftspflege und Gebietsmanagement“ durchgeführt wird. „Ich freue mich, dass wir mit dem Pilotprojekt neue Impulse in der Region und für den Insektenschutz insgesamt setzen können“, sagt Landrat Manfred Nahrstedt. Ziel ist es, die biologische Vielfalt zu fördern und wertvolle Lebensräume mit vielfältigen Blühpflanzen zu sichern – darum kümmert sich Projektmanager Dr. Olaf Anderßon seit März 2018.


Zum Abschluss seiner Sommerreise besuchte Minister Lies das Marschhufendorf Konau-Popelau in der Gemeinde Amt Neuhaus, wo er eine weitere Zuwendung in Höhe von rund 127.000 Euro an den Verein „Konau 11 – Natur e.V.“ überreichte. Das über die „Landschaftswerte“ geförderte Vorhaben „Obstbaumalleen und Streuobstwiesen in Amt Neuhaus und Umgebung wertschätzen und erhalten“ zielt auf die Pflege von Obstbäumen an den Kreisstraßen 57 und 61 auf der rechten Seite der Elbe ab. Darüber hinaus werden auf dem Hof Konau 11 kleinere Umbaumaßnahmen vorgenommen, um inklusive Bildungsmaßnahmen zum Thema „Alte Obstsorten“ anbieten zu können.


„Ich bin sehr angetan, von dem was ich heute gesehen habe“ resümierte Umweltminister Olaf Lies. „Zum einen habe ich die wunderbaren Landschaften der Elbtalaue genossen. Zum anderen stelle ich fest, dass es in der Biosphärenregion eine immer engere Zusammenarbeit zwischen Naturschutz, Landwirtschaft und weiteren Akteuren gibt. Das Partnernetzwerk und die vorgestellten Projekte zeigen, wie das Biosphärenreservat „Niedersächsische Elbtalaue“ als Modellregion für nachhaltige Entwicklung funktioniert – entsprechend den Vorgaben der UNESCO für Biosphärenreservate. Diese Rolle wollen wir in den nächsten Jahren weiter stärken.“
Umweltminister Olaf Lies (3. v.l.) überreicht den Landschaftswerte-Förderbescheid an Vertreterinnen und Vertreter des BIO-Hotels Kenners LandLust im Beisein regionaler Akteure.  

Umweltminister Olaf Lies (3. v.l.) überreicht den Förderbescheid an Vertreterinnen und Vertreter des BIO-Hotels Kenners LandLust im Beisein regionaler Akteure.

Danny Wolff vom NLWKN (rechts) erläutert die Schutzbemühungen zum Erhalt artenreicher Wiesen.  

Danny Wolff vom NLWKN (rechts) erläutert die Schutzbemühungen zum Erhalt artenreicher Wiesen.

Umweltminister Olaf Lies (4. v.r) in Diskussion mit regionalen Akteuren und kommunalen Vertretern auf der Fahrt mit dem Solarfloß in Darchau.  

Umweltminister Olaf Lies (4. v.r) in Diskussion mit regionalen Akteuren und kommunalen Vertretern auf der Fahrt mit dem Solarfloß in Darchau.

Dr. Olaf Anderßon (im Vordergrund rechts) informiert regionale Akteure über das neue Projekt „Biotopverbund Elbtal Amt Neuhaus“ des Landkreises Lüneburg.  

Dr. Olaf Anderßon (im Vordergrund rechts) informiert regionale Akteure über das neue Projekt „Biotopverbund Elbtal Amt Neuhaus“ des Landkreises Lüneburg.

Minister Olaf Lies (l.) übergibt den Landschaftswerte-Förderbescheid an Cornelia Bretz und Julia Gerdsen vom Verein Konau 11 – Natur e.V., der von der Sparkassenstiftung Lüneburg und ihrem Geschäftsführer Carsten Junge (2.v.r.) initiiert wurde.  

Minister Olaf Lies (l.) übergibt den Landschaftswerte-Förderbescheid an Cornelia Bretz und Julia Gerdsen vom Verein Konau 11 – Natur e.V., der von der Sparkassenstiftung Lüneburg und ihrem Geschäftsführer Carsten Junge (2.v.r.) initiiert wurde.

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dr. Franz Höchtl

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln