Nationale Naturlandschaften Niedersachen klar Logo

Biosphaerium seit neustem Mitglied im Tierparkverband

Zwei neue Biber in der Anlage


Seit ein paar Tagen ist das Biosphaerium Elbtalaue offizielles Mitglied
der Deutschen Tierparkgesellschaft e.V. (DTG). Fast zeitgleich fand in
der Biberanlage ein Tierwechsel statt – zwei neue Elbe-Biber sind ins
Biosphaerium eingezogen.
Mit fast neunzig tiergärtnerischen Einrichtungen ist die Deutsche Tierpark-Gesellschaft
(DTG) einer der drei Fachverbände in Deutschland; seit kurzem gehört auch
das Biosphaerium Elbtalaue zu dieser Gemeinschaft. Voraussetzung für eine
Mitgliedschaft ist die Anerkennung und Umsetzung verschiedener Anforderungen,
z. B. zu Fragen der artgerechten Tierhaltung und des Tierschutzes, zum Arten- und
Naturschutz oder zur Umweltbildung. Nach der erfolgreichen Präsentation auf der
diesjährigen Jahrestagung in Gotha bekam das Biosphaerium nun die offizielle
Mitgliedschaft bestätigt. „Wir freuen uns auf den fachlichen Austausch mit den
anderen Mitgliedern und die bundesweite Interessensvertretung durch die DTG“,
so Tierpfleger Sven Schulze, der früher auch schon in anderen Mitgliedsbetrieben
der DTG tätig war. „Die Aufnahme in die DTG spiegelt uns zudem erneut, dass wir
die modernen Anforderungen der Tiergartenbiologie in der Tierhaltung erfüllen.“
Neu im Biosphaerium sind auch zwei tierische Kollegen, die am Wochenende in die
Biberanlage eingezogen sind. Möglich wurde dies durch die erneut gute Zusammenarbeit
mit der Biberreferenzstelle des Landes Sachsen-Anhalt, von der das
Pärchen Elbe-Biber übergeben wurde. Mit Neugier und Interesse nahmen die
Beiden ihre neue Biberburg in Beschlag, welche zuvor von innen noch einmal mit
neuem Material aufgefrischt wurde. Die Tiere sind ziemlich genau ein Jahr alt, mit
fast 14 bzw. gut 15 Kilo recht groß für ihr Alter und in guter Verfassung. Davon
konnte sich auch die Tierärztin Dr. Monika Doepmann vor Ort überzeugen, die die
Eingangskontrolle vornahm. Sie war schon zuvor an der Auswilderung des bisherigen
Bibers an der Elbe beteiligt, ebenso die Biosphärenreservatsverwaltung
Niedersächsische Elbtalaue als Untere Naturschutzbehörde. „Einfach einen
zweiten fremden Biber in die Anlage zu bringen, wäre ohne
Risiko nicht möglich gewesen; der bisherige Biber hätte sein
Revier massiv verteidigt“, so Andrea Schmidt, Geschäftsführerin
des Biosphaeriums. Insofern war ein kompletter Tierwechsel
angebracht. „Doch der bisherige Biber ist mit gerade zwei Jahren
im idealen Alter, sich ein neues Revier an der Elbe zu suchen.“
Nachdem er einen ersten Blick aus der Transportkiste wagte,
ging er zügig in der Elbe schwimmen. Die beiden Neuen im
Biosphaerium werden ihn schon gut vertreten.
Sven Schulze präsentiert das Schild der DTG vor der Biberburg   Bildrechte: Andrea Schmidt

Sven Schulze präsentiert das Schild der DTG vor der Biberburg

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln