Nationale Naturlandschaften Niedersachen klar Logo

Schutzmaßnahmen

In unserer heutigen Landschaft sind Schutzmaßnahmen für den Weißstorch unerlässlich. Ein wirksamer Schutz muss sowohl Brut- als auch Durchzugs-, Rast- und Überwinterungsgebiete einschließen.

Für den Bruterfolg ist die Sicherung des Nahrungsangebots im Brutgebiet wesentlich. Hierfür muss, in Abstimmung mit der Landwirtschaft, Feuchtgrünland erhalten und so bewirtschaftet werden, dass die Störche hier möglichst viel Nahrung finden. Ein zeitlich begrenzter Einstau von Grundwasser kann die Anzahl der typischen Beutetiere erhöhen.

Darüber hinaus können dem Kulturfolger Weißstorch passende Horste angeboten werden. Geeignete Nistunterlagen auf Dächern, Masten oder stillgelegten Schornsteinen müssen sicher vor Waschbär und Marder sein.

Für die Zeit des Vogelzuges ist es von entscheidender Bedeutung, dass internationale Bestimmungen zum Schutz der Zugvögel eingehalten werden. Hierzu zählen u.a. Jagdverbote, der Verzicht auf schädliche Pflanzen- und Insektenschutzmittel oder die Erhaltung geeigneter Weißstorch-Lebensräume entlang der Zugwege.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln