Nationale Naturlandschaften Niedersachen klar Logo

Interaktive Karte zur Intervalljagd-Regelung

In der Niedersächsischen Elbtalaue kommt den Wasservögeln eine besondere Bedeutung zu. Sie prägen auf lebendige Weise das Bild, das Einheimische und Besucher mit den grünen, von Still- und Fließgewässern durchzogenen Überschwemmungsgebieten verbinden. Die zuweilen recht großen Schwärme winterrastender nordischer Schwäne und Gänse täuschen im Gebiet jedoch leicht darüber hinweg, dass viele andere auentypische Wasservogelarten von teilweise empfindlichen Bestandseinbußen betroffen sind.

Vor diesem Hintergrund wurden mit dem Gesetz über das Biosphärenreservat „Niedersächsische Elbtalaue“(NElbtBRG) (§ 15 Abs. 3) sogenannte Intervall-Regelungen zur Praxis der Jagdausübung eingeführt, die im Wesentlichen dazu dienen, gefährdeten Wasservogelarten regelmäßig (halbmonatlich) wechselnde Schutz- und Rückzugs-Teilräume entlang der Elbe vor jagdlichen Nachstellungen zu eröffnen.

Grundsätzlich gelten landesweit – und damit auch im gesamten Biosphärenreservat „Niedersächsische Elbtalaue“ – die Bestimmungen des niedersächsischen Jagdrechts sowie die entsprechenden Regelungen zur Jagdzeiten-Verordnung. Innerhalb dieses Rahmens regelt das Biosphärenreservatsgesetz (NElbtBRG) mit der Intervall-Jagd einige zusätzliche Einschränkungen, mit denen der besonderen Verantwortung und der öffentlichen Vorbildfunktion des Landes Niedersachsen für den Schutz bedrohter Wasservogelarten in einer Modellregion für nachhaltiges Leben und Arbeiten wirksam Rechnung getragen wird.

Mit dem Ziel, vor allem den regionalen Jagdpraktikern das Verständnis, die Übersicht und die Nachvollziehbarkeit der Intervall-Jagd-Regelungen zu erleichtern, hat die Biosphärenreservatsverwaltung eine interaktive digitale Karte (Download-Anlage) als Handreichung entwickelt, die im Rahmen der kostenlosen Google-Earth-Internet-Anwendung problemlos auf Smartphone und/oder Computer geladen kann.

Um die Kartendarstellung der Jagdzeitenregelungen im Biosphärenreservat ansehen zu können, müssen Sie Google Earth auf ihrem PC oder Smartphone installiert haben. Speichern Sie dann bei Bedarf die in der rechten Spalte angezeigte kmz-Datei ("Jagdzonierung") auf Ihrem Rechner und öffnen Sie diese anschließend durch Doppelklicken.

Ein Mausklick in eine beliebige Fläche genügt, und die an dieser Stelle gültigen Jagdzeiten für Wasserfederwild werden angezeigt. Auf nicht farblich markierten Flächen gelten keine zusätzlichen Beschränkungen durch das Biosphärenreservat oder das Europäische Vogelschutzgebiet.

Bitte beachten Sie, dass die digitale Karte lediglich ein informatives Hilfsmittel darstellt. Sie entfaltet für sich genommen keinerlei eigenständige Rechtswirkung. In Zweifelsfällen gilt daher grundsätzlich das NElbtBRG bzw. das niedersächsische Landesjagdrecht.

Bei der Zusammenstellung der Karten-Informationen hat sich die Biosphärenreservatsverwaltung um größtmögliche Sorgfalt bemüht. Sollten Sie dennoch etwaige Fehler bemerken, bitten wir um einen Hinweis.

Kontakt: info@elbtalaue.niedersachsen.de
Grau- und Blessgänse im Gebiet „Taube Elbe bei Penkefitz“  

Grau- und Blessgänse im Gebiet „Taube Elbe bei Penkefitz“

Beispielhafte Darstellung der Google Earth-Karte mit Anzeige der Jagdzeiten-Informationen  

Beispielhafte Darstellung der Google Earth-Karte mit Anzeige der Jagdzeiten-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln