Nationale Naturlandschaften Niedersachen klar Logo

Die Arche-Region Flusslandschaft Elbe

Über viele Jahrhunderte haben Menschen Haus- und Nutztiere so vermehrt und gezüchtet, dass eine große und bunte Vielfalt unterschiedlichster Tierrassen entstanden ist. Diese sollten an regionale, wie z.B. klimatische und bodenkundliche, Bedingungen angepasst sein und gleichzeitig weitere Bedürfnisse, wie z.B. Milch-, Fleisch-, Eier- und Wollproduktion, Vorliebe an Futterpflanzen oder Hüte-Eigenschaften erfüllen. In den letzten Jahrzehnten ist die Vielfalt dieser Tiere stark zurückgegangen, da in der modernen Viehhaltung äußere Rahmenbedingungen an Bedeutung verloren haben und die Produktionsleistung der Tiere im Vordergrund steht.

Mit dem "Arche-Projekt" der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) ist ein Netzwerk engagierter Menschen ins Leben gerufen worden, das sich um die Erhaltung dieser seltenen Tierrassen kümmert. Einzelbetriebe oder Zusammenschlüsse von Haltern gefährdeter Haustierrassen können dabei als "Arche-Hof", "Arche-Park", "Arche-Dorf" oder "Arche-Region" ausgezeichnet werden. Grundlage für den Gefährdungsstatus der Tiere ist eine ständig fortgeschriebene "Rote Liste gefährdeter Haustierrassen".

Durch das maßgebliche Engagement von Hartmut Heckenroth haben sich im UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe viele Tierhalter zusammengeschlossen und sich um eine Anerkennung als Arche-Betriebe innerhalb der Arche-Region Flusslandschaft Elbe bemüht. Diese wurde schließlich im Jahr 2011 durch die GEH im Beisein der niedersächsischen Umwelt- und Landwirtschaftsminister als erste Arche-Region Deutschlands feierlich ausgezeichnet.

Inzwischen wirtschaften in der Arche-Region neben zahlreichen weiteren Tierhaltern mehr als 30 anerkannte Arche-Betriebe, verkaufen ihre leckeren und hochwertigen Produkte, öffnen ihre Tore für interessierte Besucher und tauschen ihre Nutztiere mit anderen Haltern aus, um den Genpool der Tiere zu erhalten. Die Arche-Region wird durch einen Förderverein unterstützt.

Maßgebliche Informations- und Bildungsarbeit für die Arche-Region wird durch das Archezentrum Amt Neuhaus geleistet, das als Informationshaus für das Biosphärenreservat vom Niedersächsischen Umweltministerium gefördert wird. In der Dauerausstellung des Archezentrums werden Geschichten rund um die verschiedenen Tierrassen lebendig. Die Ausstellung beschäftigt sich darüber hinaus mit den unterschiedlichen Arten der Landnutzung im Biosphärenreservat und geht auf die hierdurch entstehenden Konflikte ein. Schließlich stellt es Faltblätter und Broschüren zur Verfügung, mit deren Hilfe sich die Arche-Region auch per Fahrrad oder von zuhause aus erkunden lässt (siehe pdf-Dateien in der Infospalte rechts).



Bilder aus der Arche-Region Flusslandschaft Elbe

Thüringer Wald Ziege   Bildrechte: F. Kolm
Thüringer Wald Ziege
Leinegänse   Bildrechte: BRV/ T. Keienburg
Leinegänse
Dunkle Honigbienen   Bildrechte: F. Kolm
Dunkle Honigbienen
Vorwerkhuhn   Bildrechte: F. Kolm
Vorwerkhuhn
Coburger Fuchsschafe   Bildrechte: F. Kolm
Coburger Fuchsschafe
Bunte Bentheimer Schweine   Bildrechte: BRV/ T. Keienburg
Bunte Bentheimer Schweine
Hofläden, beliebte Anlaufstellen für nachhaltig erzeugte Arche-Produkte   Bildrechte: F. Kolm
Hofläden, beliebte Anlaufstellen für nachhaltig erzeugte Arche-Produkte
Leckereien aus der Arche-Region   Bildrechte: H. Müller-Elsner
Leckereien aus der Arche-Region
Titelseite der Broschüre "Wir haben Lust auf Vielfalt!"   Bildrechte: F. Kolm / Archezentrum

Titelseite der Broschüre "Wir haben Lust auf Vielfalt!"

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Tobias Keienburg

Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue
Am Markt 1
29456 Hitzacker

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln