Nationale Naturlandschaften Niedersachen klar Logo

Informationstafeln im Biosphärenreservat

Die Informationstafeln, die im Biosphärenreservat zu finden sind, stellen eine wichtige Ergänzung zu den Informationseinrichtungen dar. Sie vermitteln interessante Inhalte über das Großschutzgebiet - an sieben Tagen in der Woche und 24 Stunden pro Tag.

Eine erste Beschilderung erfolgte Anfang der 2000er Jahre durch die Biosphärenreservatsverwaltung. Die dreiteiligen, grünen Pulttafeln erläutern die räumliche Gebietsabgrenzung des Biosphärenreservats sowie seine Unterteilung in die Gebietsteile A, B und C. Darüber hinaus präsentieren sie unterschiedliche Fokus-Tierarten wie etwa Biber, Weißstorch und Kranich.

Ende der 2000er Jahre entstanden weitere Informationstafeln zur kulturhistorischen und naturkundlichen Bedeutung der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze, dem "Grünen Band". Unter Federführung des BUND Niedersachsen wurden zu diesem Thema auch Informationstafeln in leichter Sprache entwickelt, die u.a.bei Konau-Popelau zu finden sind.

Vor dem Hintergrund abgängiger Rad- und Wanderwegeschilder wurde ebenfalls Ende der 2000er Jahre ein neues "Besucherlenkungskonzept" für das Biosphärenreservat und den angrenzenden Naturpark Elbhöhen-Wendland erstellt. Im Zuge dieses Vorhabens wurden im Jahr 2012 das bestehende Rad- und Wanderwegenetz ausgedünnt und die verbliebenen Wege neu ausgeschildert. An mehreren Rad- und Wanderrouten wurden Orientierungsschilder und thematisch passende Pulttafeln aufgestellt.

Die eher allgemein gehaltenen, flächig verbreiteten Informationstafeln werden punktuell durch "Lehrpfade" ergänzt, die detaillierter auf Fokus-Themen eingehen:
  • Im Rahmen des Projekts "Früchte der Elbtalaue" wurden während des Flurneuordnungsverfahrens in der Gemeinde Amt Neuhaus Mitte der 2000er Jahre zahlreiche Pulttafeln angefertigt. Sie informieren über die Besonderheiten der Obstbaumalleen und Obstwiesen in dieser Region.
  • In Ergänzung zu der Dannenberger Ausstellung "Sei (k)ein Frosch!" entstand der "Amphibienrundweg" in der Dannenberger Marsch.
  • Die Natur- und Kulturgeschichte des Höhbecks in der Samtgemeinde Gartow wird entlang des "Zeitfenster-Lehrpfads" auf dem Höhbeck und an der "Woodhenge-Anlage" bei Restorf erläutert.
  • Ein "Biber-Lehrpfad" führt von Gartow aus durch die Obere Seegeniederung.
Seit einigen Monaten arbeitet die Biosphärenreservatsverwaltung an dem Austausch bzw. der Ergänzung der ursprünglichen Beschilderung durch neu konzipierte Informationstafeln. So entstehen gegenwärtig neue Schilder für die Marschhufenlandschaft zwischen Bleckede und Hohnstorf.

In diesem Rahmen wird auch eine Informationstafel am sogenannten "Eckermann-Haus" am Marschdeich in Bleckede aufgestellt, die von der dort lebenden Journalistin und Historikerin Petra Pettmann M.A. konzipiert worden ist. Welche Bezüge es zwischen diesem Haus, Johann Wolfgang Goethe und dem Deichbau gibt, können Sie ausführlich in einem Artikel lesen, den Sie rechts in der Infospalte als pdf-Datei herunterladen können.
Informationstafel aus dem Besucherlenkungskonzept für Biosphärenreservat und Naturpark  

Informationstafel aus dem Besucherlenkungskonzept für Biosphärenreservat und Naturpark

"Zeitfenster"-Tafeln am Höhbeck  

"Zeitfenster"-Tafeln am Höhbeck

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dr. Franz Höchtl

Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue
Leiter Dezernat 3
Am Markt 1
29456 Hitzacker
Tel: 05862967315

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln