Nationale Naturlandschaften Niedersachen klar Logo

Tatkräftiger Einsatz für die Natur

Internationales Jugendcamp im "Grünen Band"


17 Workcamp-TeilnehmerInnen aus 8 Ländern engagieren sich freiwillig für den Naturschutz im "Grünen Band", dem ehemaligen Grenzgebiet zwischen Ost und West. Quartier bezogen hat die Gruppe in Zelten auf dem Gelände des ehemaligen Fährgasthofes in Wahrenberg, auf welchem heute der Verein VITOS e. V. die Umweltbildungsstätte "Elbehof" betreibt. Die Jugendlichen zwischen 17 und 24 Jahren kommen aus Spanien, Italien, Türkei, Tschechien, Südkorea, Japan, Russland und Deutschland. Sie wollen Menschen aus der ganzen Welt kennen lernen, neue Seiten an Deutschland entdecken, Englisch trainieren, Verbindungen schaffen wo einst Grenzen trennten und etwas bewegen.

Bewegen können sie in den ersten beiden Wochen eine ganze Menge. Die Arbeiten im Umfeld des "Grünen Bandes" reichen vom Abbau alter Info-Tafeln am Grenzlehrpfad Stresow über Müllsammeln bis zu Maßnahmen der Landschaftspflege.

Am 13. und 14. August 2008 hatte das internationale Jugendworkcamp seinen Einsatz im niedersächischen Teil des UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe. Einsatzorte waren Forstflächen im C-Gebiet der "Niedersächsischen Elbtalaue" bei Kapern (Teilregion Gartower Elbmarsch). Dem Gegenwind trotzend bestritt die Jugendgruppe die 17 km lange An- und Abreise vom Elbehof nach Kapern mit dem Fahrrad. Nach einer Führung durch das Gebiet mit Erläuterungen zu Flora und Fauna, Deichbau und Deutsch-Deutscher Geschichte mit anschließendem Picknick ging es gestärkt an die Arbeit. Aufgabe war es in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der Biosphärenreservatsverwaltung zwei Forstflächen zu entkusseln. Während auf der einen Fläche zur Unterstützung des Wachstums junger Eichen Faulbäume mit Muskelkraft aus der Erde gezogen wurden, befreiten die Workshop-Teilnehmer auf der anderen Fläche mit Hacken und Spaten den Südhang einer ehemaligen Sandkuhle vom dichten Grasbewuchs. Mit dieser Maßnahme wurde ein wichtiger Lebensraums insbesondere für seltene wärmeliebende Laufkäferarten wiederhergestellt. Nachdem die Arbeiten am zweiten Einsatztag weitergeführt und zu Ende gebracht wurden, ging es zum Abschluss gemeinsam mit den Mitarbeitern der Biosphärenreservatsverwaltung mit den Fahrrädern zum Klaus-Bahlsen Beobachtungsturm ins nahe gelegene Nienwalde. Der Turm wurde letztes Jahr im Zuge des Projektes "Seeadler-Beobachtung in der Seegeniederung bei Gartow" eingeweiht. Bei Sonnenschein, Butterbroten und schöner Aussicht störte die Teilnehmer auch nicht, dass gerade kein Seeadler in der Seegeniederung auf Streifzug war.

Die dritte Woche des Workcamps steht unter dem Motto "Hart an der Grenze" und ist ein Projektbaustein im Rahmen des Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens "Erlebnis Grünes Band". Kooperationspartner ist der Elbehof Wahrenberg. Die Ergebnisse werden im Rahmen der Abschlussveranstaltung in der ehemaligen Grenzkaserne in Ziemendorf am Dienstag den 26.8.08 von 14 – 16 Uhr präsentiert.

Offizieller Projektpartner für den IJGD (Internationale Jugendgemeinschaftsdienste), dem Ausrichter des Workcamps, ist der BUND LV – Sachsen-Anhalt e.V., vertreten durch die Koordinierungsstelle "Grünes Band" in Lenzen. Die Projekte der Jugendlichen werden von den Biosphärenreservatsverwaltungen "Niedersächsische Elbtalaue" und "Mittlere Elbe" angeboten und betreut.

Nähere Informationen zum "Grünen Band": http://www.bfn.de/0311_gruenes_band.html

Gruppenfoto Bildrechte: BRV

Gruppenfoto

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Anne Spiegel

Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue
Am Markt 1
29456 Hitzacker
Tel: 05862 - 96 73 12
Fax: 05862 - 96 72 20

www.elbtalaue.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln