Nationale Naturlandschaften Niedersachen klar Logo

"Natur und Kultur in der Elbtalaue" war gut besucht.

Zeitlich etwas kompakter als sonst, aber nicht weniger lebendig, fand am Vormittag des 20.11.2021 die 16. Ausgabe der Tagung „Natur und Kultur in der Elbtalaue“ im VERDO Hitzacker statt. Unter der Federführung des Biosphaerium Elbtalaue in Bleckede und der Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsische Elbtalaue trafen sich unter strengen Hygieneregelungen rund 130 Teilnehmer und -innen, die sich über aktuelle Entwicklungen im Biosphärenreservat informieren wollten.

In ihrem einleitenden Beitrag stellte Britta Apelt vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz in Hannover die komplexen hydrologischen Prozesse vor, die den Landschaftswasserhaushalt in der Elbtalaue beeinflussen. Sie erörterte zugleich die vielfältigen Nutzungsansprüche, denen das Wasser in der Landschaft ausgesetzt ist, beschrieb mögliche Folgen des Klimawandels für den Wasserhaushalt und ging insbesondere auf Ansätze zur Wasserrückhaltung in der Elbtalaue ein. Als wichtige Aufgabe sah sie die verstärkte Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Nutzergruppen zur Lösung künftiger Problemlagen.

Jann Wübbenhorst stellte als Mitarbeiter der Biosphärenreservatsverwaltung die bunte und artenreiche Gruppe der Insekten in den Mittelpunkt seines Vortrags. Nach einer anschaulichen Erläuterung der Gründe für den starken Artenschwund bei den Insekten, unter denen der Landnutzungswandel besonders hervorsticht, zeigte er Wege auf, welche die Biosphärenreservatsverwaltung zur Stärkung der Insektenvielfalt beschreitet. Beispielsweise ging er auf örtliche Landwirte ein, die – gefördert durch die Landschaftswerte-Richtlinie des Landes Niedersachsen – moderne Doppelmesser-Mähwerke beschafft haben, um Grünlandflächen möglichst insektenschonend und energieeffizient zu mähen.

Als neuer Leiter der Biosphärenreservatsverwaltung beschrieb Dirk Janzen kurz seinen beruflichen Werdegang und erste Eindrücke von seiner neuen Tätigkeit, die er am 1. August 2021 aufgenommen hat. Im Folgenden ging er auf ausgewählte laufende Projekte seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein und skizzierte mögliche Arbeitsschwerpunkte für die kommenden Jahre. Darüber hinaus warb er bei allen Akteurinnen und Akteuren in der Region für eine zielorientierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit auf Augenhöhe.

Die von Dr. Franz Höchtl von der Biosphärenreservatsverwaltung geleitete, rege Diskussion war durchaus kontrovers. Aktuelle Problemlagen in Naturschutz, Wasserhaushalt und Landwirtschaft wurden ebenso angesprochen wie die wichtige Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements für das Biosphärenreservat, verbunden mit dem Wunsch nach einer auch personell unterlegten, stärkeren Präsenz der hauptamtlich Mitarbeitenden in der Fläche.


Bitte wenden Sie sich an Dr. Franz Höchtl (Kontaktaufnahme über die Infospalte rechts), um bei Interesse pdf-Dateien zu den Redebeiträgen zu erhalten.

Dirk Janzen   Bildrechte: BRV / F. Höchtl
Dirk Janzen eröffnete die Jahrestagung und erläuterte in einem Fachreferat Ansatzpunkte der zukünftigen Arbeit der Biosphärenreservatsverwaltung.
Britta Apelt   Bildrechte: BRV / F. Höchtl
Britta Apelt (NLWKN) thematisierte Fragen des Landschaftswasserhaushalts und Wassermanagements in Flussauen in Zeiten des Klimawandels.

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dr. Franz Höchtl

Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue
Leiter Dezernat 3
Am Markt 1
29456 Hitzacker
Tel: 05862967315

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln