Nationale Naturlandschaften Niedersachen klar Logo

Weißstorch

Der Weißstorch, auch Klapperstorch genannt, ist vermutlich der bekannteste Vogel in der Elbtalaue. In über 100 Orten sind seine Nester zu finden.

Bis auf einige schwarze „Schwungfedern“ am Ende seiner Flügel ist das Federkleid des Storches rein weiß. Den Spitznamen als Klapperstorch erhält der 1 Meter große Vogel durch das Schnabelklappern, mit dem er sich verständigt. Auffällig sind auch die langen roten Beine und der spitze rote Schnabel. Der Weißstorch hat eine Flügelspannweite von ca. 2 Metern. Mit den großen Flügeln kann der Vogel weite Strecken zurückzulegen, wenn er sich im Winter in wärmere Gebiete zurückzieht. Der Storch gehört also zu den sogenannten „Zugvögeln“.

Je nach Jahreszeit verteilt sich der Weißstorch über ganz unterschiedliche Teile der Erde. Dazu gehören Afrika oder Südasien im Winter und beispielweise Mittel- und Westeuropa oder Westasien im Sommer. Die Tiere leben meist in der Nähe von Flüssen und Gewässern, wie zum Beispiel an der Elbe. Hier finden sie die Nahrung, die sie besonders lecker finden: kleine Frösche, Insekten, Regenwürmer und Kleintieren wie Mäuse, aber auch Aas. Um ihr Körpergewicht zwischen 2,5 und 4,5 Kilogramm zu halten, sind die Weißstörche fast ständig auf Nahrungssuche.

Wenn er gesund bleibt, kann ein Storch bis zu 35 Jahre alt werden. Geschlechtsreif sind die Störche meist mit etwa 4 Jahren, manchmal auch schon früher.

Ab April beginnen die Störche zu brüten, meist 2 bis 6 Eier pro Nest. Dieses Nest wurde vorher behutsam von dem Storchenpaar aus Federn und Zweigen zusammengebaut. Wo die Eltern das Nest, auch „Horst“ genannt, bauen ist unterschiedlich. Manchmal entscheiden sie sich, es auf einem Strommast zu bauen. Andere Storchenpaare bauen ihres auf Bäumen oder sogar Gebäuden. Nachdem es sich einmal für einen Nistplatz entschieden hat, bleibt ein Storchenpaar seinem Horst meist über mehrere Jahre treu. Das Ausbrüten der Storchenküken ist dabei Teamarbeit. Beide Elternteile brüten abwechselnd die Eier aus, bis nach 30 Tagen im Durchschnitt etwa 2 bis 3 Küken schlüpfen.

Weißstorchpaar beim Nestbau   Bildrechte: LerchUlmerFotografie
Weißstorchpaar beim Nestbau, © LerchUlmerFotografie
Weißstorch Jungvögel   Bildrechte: BRV/ A. Spiegel
Weißstorch Jungvögel, © BRV/ A. Spiegel
Weißstorch   Bildrechte: D. Damschen
Weißstorch, © D. Damschen
Weißstorch - Arten für Kinder   Bildrechte: Steffen Walentowitz
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln